Höhere Gewalt aufgrund von Covid-19 gilt nur in den nachfolgend aufgeführten Fällen, wenn die beschriebene Situation zum Zeitpunkt der Reservierung und/oder der Reservierungsbestätigung zu einem nach der Reservierung liegenden Datum nicht bekannt war:

  • Die Schließung der Ferienhäuser durch die zuständigen Behörden
  • Die Schließung nationaler oder lokaler Grenzen, durch die der Zugang zum Haus verhindert wird
  • Ein verbindliches und formelles Reiseverbot zum Ort der Vermietung Eine "deutliche Reisewarnung" stellt keinen Grund höherer Gewalt dar!
  • Jegliche zwingende (und nicht dringend empfohlene) Vorgehensweise, die de facto den Aufenthalt verhindert: Quarantäne für die Dauer des Aufenthalts, die eine Toleranzzeit überschreitet (wenn Ihr Aufenthalt zwei Nächte beträgt und die Toleranzzeit bei 48 Stunden liegt, wird Ihr Aufenthalt nicht durch höhere Gewalt gedeckt) oder ein vorgeschriebener Coronatest bei der Ankunft oder Rückkehr.
  • Eine gesetzlich auferlegte Begrenzung der Anzahl von zugelassenen Personen in einem Ferienhaus, durch die die  Beibehaltung der Reservierung unmöglich wird.

 

Am 12. Oktober 2020, und derzeit bis zum 9. November, werden die Zugangsbeschränkungen zu vielen Häusern gemäß der Verordnung der belgischen Regierung in den offiziellen FAQ (Häufig gestellte Fragen) auf folgende Weise zusammengefasst:

 

Tourismus und touristische Aktivitäten sind auf dem gesamten belgischen Staatsgebiet erlaubt. Touristenunterkünfte (Hotels, AirBnB, Ferienhäuser, Campingplätze,…) dürfen unter Einhaltung der anwendbaren Protokolle öffnen. In Bezug auf die Anzahl Gäste pro Wohneinheit gelten dieselben Regeln wie für Privatzusammenkünfte zu Hause. Das heißt, dass jeder Haushalt mit höchstens 4 anderen Personen eine Wohneinheit mieten darf (Kinder unter 12 Jahren nicht mitgerechnet), unter Beachtung der Empfehlungen in Bezug auf die “engen Kontakte”. Eventuelle Restaurants oder Bars dieser Unterkünfte dürfen unter Einhaltung der für Betriebe des Gaststättengewerbes vorgesehenen Maßnahmen (siehe weiter oben: Kapitel “Wirtschaft”, Teil “Gaststättengewerbe”) öffnen. Diskotheken und Tanzlokale in diesen Unterkünften müssen zum jetzigen Zeitpunkt noch geschlossen bleiben.

 

 

Ardennes-étape wird die von den Regierungen anderer Länder getroffenen Maßnahmen von Fall zu Fall prüfen, wenn sich diese in irgendeiner Weise auf den Aufenthalt auswirken sollten. 

 

Alle anderen Maßnahmen wie Abstandsregelungen, Empfehlungen im Zusammenhang mit der Einschränkung physischer Kontakte oder die Verpflichtung zum Tragen von Masken… gelten nicht als ein Fall höherer Gewalt.

 

Im Falle höherer Gewalt erhält der Mieter einen Gutschein im Wert seines Aufenthalts mit einer Gültigkeit von drei Monaten ab Ausstellungsdatum.