Höhere Gewalt aufgrund von Covid-19 gilt nur in den nachfolgend aufgeführten Fällen, wenn die beschriebene Situation zum Zeitpunkt der Reservierung und/oder der Reservierungsbestätigung zu einem nach der Reservierung liegenden Datum nicht bekannt war:

  • Die Schließung der Ferienhäuser durch die zuständigen Behörden
  • Die Schließung nationaler oder lokaler Grenzen, durch die der Zugang zum Haus verhindert wird
  • Ein verbindliches und formelles Reiseverbot zum Ort der Vermietung Eine "deutliche Reisewarnung" stellt keinen Grund höherer Gewalt dar!
  • Jegliche zwingende (und nicht dringend empfohlene) Vorgehensweise, die de facto den Aufenthalt verhindert: Quarantäne für die Dauer des Aufenthalts, die eine Toleranzzeit überschreitet (wenn Ihr Aufenthalt zwei Nächte beträgt und die Toleranzzeit bei 48 Stunden liegt, wird Ihr Aufenthalt nicht durch höhere Gewalt gedeckt) oder ein vorgeschriebener Coronatest bei der Ankunft oder Rückkehr.
  • Eine gesetzlich auferlegte Begrenzung der Anzahl von zugelassenen Personen in einem Ferienhaus, durch die die  Beibehaltung der Reservierung unmöglich wird.

 

Vom 31. Oktober bis zum 25. Januar 2021 bleiben unsere Ferienhäuser geöffnet. Die Personenanzahl ist auf einen Haushalt + 1 Person begrenzt. 

Jede Person, die einen Aufenthalt zwischen diesen beiden Daten reserviert hat, sollte die gesetzlichen Bestimmungen kennen und kann sich aufgrund der Zusammensetzung seiner Gruppe nach der Reservierung nicht auf Höhere Gewalt berufen.

 

Ardennes-étape wird die von den Regierungen anderer Länder getroffenen Maßnahmen von Fall zu Fall prüfen, wenn sich diese in irgendeiner Weise auf den Aufenthalt auswirken sollten. 

 

Alle anderen Maßnahmen wie Abstandsregelungen, Empfehlungen im Zusammenhang mit der Einschränkung physischer Kontakte oder die Verpflichtung zum Tragen von Masken… gelten nicht als ein Fall höherer Gewalt.

 

Im Falle höherer Gewalt erhält der Mieter einen Gutschein im Wert seines Aufenthalts mit einer Gültigkeit von drei Monaten ab Ausstellungsdatum.